Nachteile und Risiken der Gewinnthesaurierung

Eignersicht

  • Die Gewinnthesaurierung
    • rächt sich bei internen Umstrukturierungen
      » Transponierung
    • kann auch beim Unternehmensverkauf nachwirken
      » Indirekte Teilliquidation
    • macht das Unternehmen „schwer“ und damit weniger oder nur unter Wert verkäuflich, weshalb sich der verhinderte Cashdrain an den Fiskus mit entsprechender Minderleistung des Käufers kompensiert; – wer kauft schon gerne sein eigenes Geld.
  • Das Unternehmen erzielt auf der überschüssigen Liquidität in der Regel eine niedrigere Rendite als bei anderweitiger Einsetzung der Mittel.
  • Es besteht die Gefahr, dass die Unternehmensleitung die Mittel im Überfluss inadäquat einsetzt (Unternehmenskäufe, Umsatz- und Personalwachstum usw.), was u.U. nur dem CEO bei der Salärfestsetzung nutzt.
  • Der Mitteleinsatz wird so auf ein Gefäss beschränkt; die Themen Diversifikation, Risikoverteilung und etappierte Desinvestition werden vernachlässigt.

Tipp:

Denken Sie daran: Verfügbare Mittel bedeuten persönliche Freiheit!

Unternehmensfokus

Wie oft gibt es nicht nur Vor-, sondern auch Nachteile:

  • namentlich für börsenkotierte Unternehmen reduziert viel Liquidität die Rendite und damit den Börsenkurs1, weshalb viele Unternehmen in solchen Fällen Kapitalrückkaufs- oder rückzahlungsprogramme starten.

_____________________________________________
1 Interessen des starken Minderheits- oder Mehrheitsaktionärs contra Interessen der Publikumsaktionäre

Drucken / Weiterempfehlen: